Die Ernährung der Zukunft?
Umweltfreundlich, ethisch & lecker!

Die Ernährung der Zukunft?
Umweltfreundlich, ethisch & lecker!

Bekannt aus:
Niko Rittenau bekannt aus Tedx YouthNiko Rittenau bekannt aus planetwissenNiko Rittenau bekannt aus Der SpiegelNiko Rittenau bekannt aus greenlifestyleNiko Rittenau bekannt aus GalileoNiko Rittenau bekannt aus ZDF planet-eNiko Rittenau bekannt aus Antenne Kärnten

Vegan Band

Tieren eine Stimme geben

Das haben sich die Musiker Flaex und Flo Hillen zur Aufgabe gemacht. In ihren Texten greifen sie viele gesellschaftlich relevante Themen wie die Welthungerproblematik, die Massentierhaltung und weitere auf. Präsentiert wird ihre Arbeit von Ernährungswissenschaftler Niko Rittenau, der sie in der Entstehung ihrer „Vegan EP“ unterstützt hat und gemeinsam mit ihnen und weiteren Musikern 2020 auf die große „Vegan Music Tour“ geht. Auf ihrer ersten Veröffentlichung kooperieren sie unter anderem mit den Musikern Queen V (UK), Andy Jones (D) und IFEEL (HRV).

Musik vermittelt dann, wenn Worte nicht mehr ausreichen.
Cover Seethestarsshine

See the stars shine (feat. IFEEL)

“Das Leuchten der Sterne am Himmel und das Gefühl von frischer
Luft in den Lungen werden „Nutztiere“ in der Massentierhaltung
niemals erleben.“

Hier geht es zum Musikvideo auf Youtube

I See You (feat. Andy Jones)

“Die Frage ist nicht, ob Tiere denken oder sprechen,
sondern ob sie fühlen und leiden können.“

Hier geht es zum Musikvideo auf Youtube

Cover 1Milliarde

1 Milliarde (Faluti Remix)

“Die Welthungerproblematik ist das größte Lösbare Übel der
Welt. Der Planet bietet genug für all unsere Bedürfnisse,
aber nicht all unsere Gier.“

Hier geht es zum Musikvideo auf Youtube

Cover WhatHellislike

What hell is like (feat. Queen V)

“Wenn Tiere eine Religionsgemeinschaft gründen könnten,
würden sie den Teufel in menschlicher Gestalt darstellen.“

Hier geht es zum Musikvideo auf Youtube

Cover BlauerPlanet

Blauer Planet

„Hinter jedem Glas Milch verbirgt sich eine eigene Geschichte.
Weil wir sie für uns beanspruchen werden ihnen ihre Kinder entrissen.“

Hier geht es zum Musikvideo auf Youtube

Die VEGAN EP hier streamen:

10.000 Tränen

„Jedes Jahr werden weltweit etwa 150 Milliarden Tiere auf dem Land und im Wasser für den menschlichen Verzehr getötet. Die allermeisten von ihnen lebten und starben unter unwürdigen Bedingungen. Das macht etwa 10.000 getötete Tiere alle zwei Sekunden. Ihre Schreie mögen für die meisten Menschen ungehört bleiben, aber wir möchten ihnen hiermit eine Stimme geben.“

Hier geht es zum Musikvideo auf Youtube

Wie weit

„Es besteht heutzutage ein wissenschaftlicher Konsens darüber, dass die allermeisten von uns verzehrten Meeresbewohner die Kapazität zur Schmerzempfindung aufweisen und Emotionen wie Angst erleben können.“

Hier geht es zum Musikvideo auf Youtube

Paradies

„Zoos leisten keinen wichtigen Beitrag zum Artenschutz, sondern sind lediglich kommerzielle Freizeitparks, in denen die in Gefangenschaft lebenden Tiere einzig und allein der Belustigung der Zoobesucher dienen.“

Hier geht es zum Musikvideo auf Youtube

Stadtrand

„Jeder einzelne von uns kann denen eine Stimme geben, die ansonsten ungehört bleiben. Gemeinsam sollten wir ihre Geschichte erzählen, da sie andernfalls vergessen wird. Und wir alle müssen auf das Unrecht hinweisen, das ihnen widerfährt, weil es sich sonst ewig wiederholt.“

Hier geht es zum Musikvideo auf Youtube

Alles Gute

„Speziesismus ist, wenn man einen Hund streichelt während man ein Schwein isst.“

Hier geht es zum Musikvideo auf Youtube

Die VEGAN EP II hier streamen:

Newsletter:
100 % Ernährungsinhalte - 0 % Spam

Im Zwei-Wochen-Rhythmus sendet Niko Rittenau an alle Interessierten seinen Newsletter rund um seine neuen Videos, Artikel, Rezepte und weitere Neuigkeiten aus dem Bereich der pflanzlichen Ernährung. Unnötigen Spam gibt es dabei keinen, sondern nur knappe und auf den Punkt gebrachte Updates, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Der Newsletter ist kostenlos und unverbindlich und kann jederzeit mit einem Klick abbestellt werden. Um ihn zu abonnieren kann man sich nachfolgend mit der eigenen E-Mail-Adresse eintragen:

Menü